3. Ausbildungsjahr – Prüfungsvorbereitungen

Im 3. Ausbildungsjahr angekommen, geht alles plötzlich ganz schnell. Nicht mehr lange und die Ausbildung ist vorbei. Es gibt noch so viel zu sehen, zu erleben und zu lernen. Noch lange hat man nicht alles kennengelernt. Im Laufe des letzten Lehrjahres habe ich einige Eindrücke gewonnen, die ich gerne mit euch teilen möchte. Du möchtest nun genaueres erfahren? Dann lese doch einfach weiter …

Die Ausbildung neigt sich dem Ende zu …

In etwas mehr als einem Monat ist für mich die Ausbildung zu Ende und der Ernst des Lebens geht dann erst richtig los.

Am Anfang des 3. Lehrjahres verbringt man noch relativ viel Zeit in der Praxis. Das bedeutet, dass einem noch viel Zeit gegeben wird, um offene Fragen zu stellen und einige Tätigkeiten noch einmal zu wiederholen und somit zu verinnerlichen. Gemeinsam mit der Praxisleitung kann man sich austauschen, an welchen Tagen, welche Dinge noch einmal durchgesprochen werden sollen.

Dazwischen besucht man, wie auch ich, zwei Tage in der Woche die Schule. Die Lehrer vermitteln einem dann immer häufiger, dass die Prüfungen bevorstehen und noch einiges getan (und vor allem gelernt) werden muss.

Prüfungsvorbereitung in der Schule (Neue Themen und Inhalte)

Noch lange hatten wir in der Schule nicht alle Themen, Krankheitsbilder und den dazugehörigen anatomischen Teil besprochen. Es folgten deshalb noch unzählige Unterrichtsstunden mit neuen Themen und Inhalten.

Immer wieder sagten uns die Lehrer, dass die Ausbildung bald vorbei sei. Dann stieg in uns Schülern die Anspannung und Aufregung. Auch ich wurde zunehmend nervöser, das gehört aber denke ich dazu.

Mein praxisorientierter Jahresbericht

Wie jedes Jahr mussten wir einen Jahresbericht verfassen. Dieses Jahr lag der Fokus mehr auf dem Pflegeplan und der Reflexion der Ausbildung. Themen, die sehr wichtig für die Prüfungen sind. Das sind insgesamt 12 Seiten und eine handvoll Aufgabenblätter, die für den Jahresbericht abgearbeitet werden mussten.

Wie auch die Jahre zuvor suchte ich mir einen Bewohner aus, über den ich, mit Einverständnis der Angehörigen oder des Betreuers, einige wichtige Informationen niederschreiben konnte. Der Abgabetermin wurde jedem bekannt gegeben und ab diesem Moment an, wurde man noch angespannter. So ein Jahresbericht macht 50% des theoretischen Teils aus, also eine ganze Menge. Nach einigen Wochen bekam ich den Bericht zurück und habe ganz gut abgeschnitten. 🙂

Nachbildung der Prüfungsklausuren in der Schule

Einige Klausuren aus dem letzten Lehrjahr wurden wie eine richtige Prüfungsklausur gestaltet, sprich zwei Stunden Zeit und Abgabe aller persönlichen Gegenstände. Die Lehrer gaben uns auch die Möglichkeit, zu den letzten behandelten Krankheitsbildern einen Kurzvortrag zu halten, um so gut es geht für die mündlichen Prüfungen vorbereitet zu sein.

In meinem nächsten Blogbeitrag möchte ich euch über meinen 3-tägigen Ausflug mit meiner Schulklasse erzählen. Wo wir waren, wie wir gelernt haben und trotzdem auch noch Zeit zum entspannen hatten. Seid ihr neugierig geworden? Dann freut euch auf den nächsten Beitrag. 🙂

 

Ein Gedanke zu „3. Ausbildungsjahr – Prüfungsvorbereitungen“

  1. Lisa-Marie, ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre Prüfung und ich freue mich, dass Sie nach Ihrer bestandenen Prüfung weiterhin im BETHANIEN HAVELGARTEN arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *